Tavira

das Stadtwappen von TaviraDie Siedlung geht auf Phönizier oder Karthager zurück. Später haben die Römer im nahegelegenen Balsa (in der Gemeinde Santa Luzia) gesiedelt. Zwei Kilometer entfernt, im Dorf Santa Luzia, fand man Überreste eines römischen Friedhofs. Von dort stammt auch die einzige vorchristliche, griechische Inschrift Portugals, die einen Hinweis auf eine griechische Kolonie im 4. Jahrhundert v. Chr. lieferte.

Tavira wurde, wie beinahe die gesamte iberische Halbinsel, ab 711 von Mauren erobert. Es wurde ab 756 Teil des Kalifats von Cordoba. Es entwickelte sich eine hoch entwickelte Kultur, wie die neuesten Ausgrabungen nahelegen. Im 11. Jahrhundert war Tavira Teil des maurischen Emirats von Badajoz, Mitte des 12. Jahrhunderts war es unter dem Mauren Umar sogar kurzzeitig unabhängig, ehe es unter marokkanische Herrschaft fiel.

ein Bild von Paio Peres Correia!Dom Paio Peres Correia und der Ritterorden von Santiago nahmen im Auftrag von König Sancho II. am 11. Juni 1242 die Stadt ein. Da - nach einer Legende - sieben Ritter während eines Waffenstillstands bei der Jagd von Mauren aus Tavira getötet worden waren, wurde die Stadt bei ihrer Einnahme fast vollständig zerstört und anstelle der Moschee die Kirche Santa Maria do Castelo gebaut. 1415 begannen die Portugiesen ihre Eroberung Ceutas von hier aus. Tavira bekam das Stadtrecht im Jahre 1520. Schon 1451 erhielten die Fischer das Privileg, ihren Fang überall verkaufen zu dürfen. Außerdem durften nur sie Korallen ernten und auf Walfang gehen.

Im 16. Jahrhundert entwickelte sich Tavira durch die Einfuhr eines beträchtlichen Teils der aus den portugiesischen Kolonien eingeführten Waren zum wichtigsten Hafen der Algarve. Aus dieser Zeit stammt die Misericordiakirche, die besonders reich mit Azulejos ausgestattet ist. Im 17. Jahrhundert lebte Tavira zu einem guten Teil vom Handel mit Wein, Salz, Trockenfrüchten und Dörrfisch.

1645 wütete die Pest ein Jahr lang in der Stadt. 4.000 bis 5.000 Bewohner fielen ihr zum Opfer. Ab Mitte des Jahrhunderts begann zudem der Fluss zunehmend zu versanden. Die wirtschaftlich und politisch führende Stadt der Algarve verlor ihren Flusszugang nach und nach. Sie musste um 1700 ihren Vorrang zugunsten von Faro abtreten.

1755 verwüstete das Erdbeben von Lissabon Tavira. Dabei wurde auch die Burg zerstört. Der absolutistische Premierminister Marqués de Pombal und der Bischof von Faro leiteten den Wiederaufbau der Stadt. Die Stadt erholte sich jedoch trotz staatlicher Unterstützung nicht vom wirtschaftlichen Niedergang. Die Misericordiakirche erhielt 1760 eine vergoldete Kanzel.

Die Verlagerung der Thunfischschwärme ließ Tavira ab 1920 weiter an Bedeutung verlieren. 1881 wurden an der Algarve noch 43.000 Exemplare Thunfisch gefangen; in den 1960er Jahren nur noch rund 500 pro Saison. Anfang der 1970er Jahre wurde der Fang mit Stellnetzen in der Flussmündung eingestellt. Die alte Thunfischfangstation ist heute ein Luxushotel.

Die Überfischung der Sardinen vor der Küste ließ die Fischerei weiter schrumpfen. Heute ist Tavira eine Stadt, deren Wirtschaft stark vom Tourismus abhängt. Der Stadtkern wurde restauriert und zahlreiche Gebäude in Hotels umgewandelt.



Mehr Infos zu Tavira erhalten Sie HIER!

 

Hier sehen Sie einige Bilder, die ich selbst gemacht habe. Sollten Sie Interesse an dem Originalbild haben, bitte kurze Mitteilung über "Kontakt" mit dem Bildnamen an mich. Die Slide-Show startet selbsttätig!

  • Tavira-01
  • Tavira-02
  • Tavira-03
  • Tavira-04
  • Tavira-05
  • Tavira-06
  • Tavira-07
  • Tavira-08
  • Tavira-09
  • Tavira-10
  • Tavira-11
  • Tavira-12
  • Tavira-13
  • Tavira-14
  • Tavira-15
  • Tavira-16
  • Tavira-17
  • Tavira-18
  • Tavira-19
  • Tavira-20
  • Tavira-21
  • Tavira-22
  • Tavira-23
  • Tavira-24
  • Tavira-25
  • Tavira-26
  • Tavira-27
  • Tavira-28
  • Tavira-29
  • Tavira-30
  • Tavira-31
  • Tavira-32
  • Tavira-33
  • Tavira-34
  • Tavira-35
  • Tavira-36
  • Tavira-37
  • Tavira-38
  • wow slider
  • Tavira-41
wowslider.com by WOWSlider.com v8.7
 

zum Seitenanfang zur vorherigen Seite diese Seite drucken